Homepage - SPD Demmin

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aber trotzdem hatten es sich Jeannine Pflugradt (MdB), Thomas Krüger (MdL) und die ehemalige Landtagskandidatin Cathleen Kiefert-Demut es sich nicht nehmen lassen, an diesem, an Regen reichen Nachmittag, nach Demmin auf die Fischerinsel zu kommen. Trotz des bescheidenen Wetters hatten sich doch einige Gäste eingefunden, die sich auf zwei der Hütten verteilten.
Reinhardt Friedrichs, der Vorsitzende des Demminer SPD Ortsvereins, Thomas Krüger und Jeannine Pflugradt begrüßten die Gäste und ermunterten sie zu Gesprächen zu Themen, die den Gästen auf der Seele brannten.
Intensive Gespräche gab es auch an diesem Tag zu den Tarifverhandlungen und besonders zu den unterschiedlichen Verträgen im Krankenhaus sowie zum Motorbootfahrverbot auf Trebel und Tollense.  
Aber auch der ausufernde Naturschutz an den Ufern der Peene, der den Anglern es nicht mehr gestattet, bedingt durch den starken Wildwuchs, die Ufer der Peene überhaupt zu erreichen, war ein Thema,

Aber unsere Bundestagsabgeordnete Jeannine Pflugradt, die um den Wiedereinzug in den Bundestag kämpft, machte noch einmal deutlich für welche Themen sie sich auch zukünftig einsetzen will. Gleiche Bildungschancen für alle Kinder und Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse in den einzelnen Bundesländern, sowie einen Rechtsanspruch auf Ganztagsschule. Gleiche Löhne für gleiche Arbeit, sowie eine Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenbeiträge, "Wer jahrzehntelang gearbeitet hat, soll im Alter nicht zum Sozialamt müssen. Mit der Solidarrente sorgen wir dafür, dass jemand nach einem langen Berufsleben eine Rente hat, die deutlich über der Grundsicherung liegt".
Alle erstmalig und bislang gesetzlich Versicherten sollen automatisch in die Bürgerversicherung aufgenommen werden. Dazu zählen auch Beamtinnen und Beamte. Mit der Bürgerversicherung schaffen wir auch eine einheitliche Honorarordnung für Ärztinnen und Ärzte.
Aber auch die momentanen Energiekosten liegen Jeannine Pflugradt quer im Magen, sie fordert eine gerechtere Verteilung der Energiekosten. „Es kann nicht sein, dass wir die Produktion bezahlen und in Bayern haben sie günstige Energiepreise“, sagte sie.

Für Seele war also gesorgt, aber ebenso  für Leib, denn die Gäste konnten zwischen Sauerkraut mit Krustenbraten, Bratwurst oder Forelle wählen. Auch alkoholfreie Getränge standen in ausreichender Menge zur Verfügung.
Herzlichen Dank an die Mitglieder des Hanseviertel Demmin e. V., die uns trotz der widrigen Umstände so toll unterstützt haben.

wholst 20.08.17
Das schrieb der Nordkurier:
"Ohne die CDU wäre der ländliche Raum schlechter dran"?? Naja, wer´s glaubt

Seit 28 Jahren hat die CDU die Mehrheit in der Hansestadt Demmin und man kann bei Betrachtung dieses langen Zeitraums nicht sagen, dass dies der Stadt besonders gutgetan hätte. Letzter großartige Entwicklung war die Deklassierung des Amtsgerichts zur Nebenstelle, für die sich die CDU-Justizministerin Uta-Maria Kuder vehement einsetzte
Wenn nun Herr Liskow die Arbeit des Vorpommernstaatssekretärs kritisch beobachten will, um gespannt zu sehen, was Patrick Dahlemann mit den 2 Millionen aus dem Vorpommern Fonds anfängt, dann sollte Herr Liskow doch einfach mal ein paar Förderanträge für Demmin ausfüllen und diese dann auch stellen.
Schließlich weiß er doch von den Feuerwehren im Demminer Umland, die Patrick Dahlemann mit ihm zusammen besucht hat, wie man so etwas macht. Und was das Förderanträge stellen angeht, gilt das im Übrigens auch für die in dieser Angelegenheit scheinbar ziemlich untätige Verwaltungsspitze Demmins.

Na toll, posaunt da der „Stadtflüsterer“ Denny Kleindienst. Hat da etwa ausgerechnet der Mann, der es doch wissen muss, geschlafen? Oder – viel schlimmer – weiß er es tatsächlich nicht? Beim Blick auf den Sommer-Routenplan des Vorpommern-Staatssekretärs Patrick Dahlemann fällt jedenfalls auf, wo dieser Routenplan nicht hinführt. Nach Demmin und Umgebung nämlich.
Und  dann verkündet dieser „Stadtflüsterer“ein paar Sätze weiter: Er war schon in der Gegend. Am Mittwoch kam er zu Besuch nach Schönfeld in die Feuerwehr.  Franz-Robert Liskow formulierte es noch ein bisschen anders. Der Erfinder jenes Amtes sagte sinngemäß: Wenn Dahlemann schon Vorpommern-Staatssekretär ist, kann er ruhig auch mal in der Demminer Ecke vorbeikommen. Es passte dann auch zeitlich. Dahlemann war schließlich gerade in Vorpommern unterwegs.

Genial, da ist dieser „Stadtflüsterer“ als Papiertiger losgesprungen und als Buchstabensalat gelandet. Da passt wieder die Anfangsaussage nicht zum Schluss, aber was macht das schon.

Aber nun mal bitte Butter bei die Fische, Herr Liskow/Herr Kleindienst. Was soll der Staatssekretär in einer Gegend, wenn er nicht eingeladen wird? Wenn es in der CDU Demmins bzw. der CDU besetzten Verwaltungsspitze scheinbar niemanden gibt, der ein Interesse an einem Besuch des Staatssekretärs hat?

Bei diesem Job geht es ja nicht um das Treffen zu einem Kaffeekränzchen, sondern um die Entwicklung des Raumes Vorpommern. Und da fährt man als Staatssekretär nicht aus Schierschandudel nach irgendwo in die Region, sondern dann will man auch mit den Verantwortlichen über Problemlösungen reden können.
Aber wenn Demmin keine Probleme hat!? Umso besser! Dann erübrigt sich ein Besuch und man bereist dann lieber Orte, die an Problemlösungen oder Unterstützung interessiert sind.

wholst 07.09.2017

Dafür lohnt es sich zu kämpfen! Gemeinsam!
Gute und sichere Arbeit. Für junge Menschen, damit sie ihre Zukunft planen können.
Für Ältere, auch am Ende ihres Berufslebens. Starke Betriebsräte und Gewerkschaften, die darauf
achten, dass die Interessen der Beschäftigten nicht zu kurz kommen.

Dafür lohnt es sich zu kämpfen! Gemeinsam
• Für die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsplätzen!
• Für gebührenfreie Bildung, das Recht auf Qualifizierung – und mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung!
• Für eine starke Tarifbindung und mehr Demokratie im Betrieb!
• Für eine selbstbestimmte Arbeitszeit mit mehr Zeit für Familie!
Wir machen gute Arbeit mit Dir zusammen #GEMEINSAMGERECHT
Baldige Genesung, Erwin
Lieber Erwin, wir wünschen Dir und Deiner Familie für die nächsten Wochen und Monate sehr viel Mut, Kraft und Durchhaltevermögen.
Deine Genossinen und Genossen in MV werden in dieser, für Dich schweren, Zeit an deiner Seite stehen.

Kreisvorstand tagte nun auch in Demmin
Gute Stimmung bei den Teilnehmern der Kreisvorstandssitzung
LT-Präsidentin Sylvia Bretschneider wirft vor Sitzungsbeginn noch einen schnellen Blick auf die neusten Nachrichten
Auf der letzten Kreisvorstandssitzung stellte Reinhardt Friedrichs, Vorstandsvorsitzender des OV Demmin, den Antrag, der Kreisvorstand möge seine Sitzungen zukünftig auch in anderen Orten des Kreises MSE als immer nur Penzlin abhalten. Sicher sei Penzlin ein guter Tagesort, aber im Kreis gäbe es auch andere Einrichtungen, in denen SItzungen des Kreisvorstandes abgehalten werden könnten. So wäre  auch eine gerechtere Verteilung der Fahrkosten der Vorstandsmitglieder gewährleistet.
Jetzt traf sich am 11. Mai 2017 der erweiterte Kreisvorstand unter dem Vorsitz der Landtagsabgeordneten Nadine Julitz zum erstenmal in Demmin im Tannenrestaurant. Mancher der Teilnehmer mußte zwar, trotz Navi,  Einwohner nach dem Weg fragen, aber letztlich erreichten alle das Lokal in den Sandbergtannen.
Auf der Tagesordnung standen diesmal unter anderem die Bundestagswahl 2017 und die Kommunalwahlen 2019, sowie Berichte aus den Gremien.
.
Für´n Appel und ´n Ei arbeiten?
SPD Ortsverein Demmin fordert bei gleicher Arbeit gleichen Lohn für Frauen und Männer
Foto: Gudrun Herzberg
Der 1. Mai zeigte sich von seiner besten Seite und die Demminerinnen und Demminer nutzten  das schöne Wetter zu einem Spaziergang ins Devener Holz zum Maiplatz . Und so dauerte es nur kurze Zeit, dann waren die über 200 Tüten "Für´n Appel und ´n Ei arbeiten? an die Besucher des Maiplatzes durch die Mitglieder des SPD Ortsvereins verteilt. Sie fordern mit dieser Aktion die gleiche Bezahlung für Männer und Frauen bei gleicher Arbeit und natürlich eine faire Bezahlung bei guter Arbeit. "Find ich gut die Aktion", freute sich z.B. eine junge Frau, "wird auch Zeit, dass es endlich auch beim Lohn Gleichberechtigung gibt".
@wholst 01.05.2017

Dafür lohnt es sich zu kämpfen! Gemeinsam!

Gute und sichere Arbeit. Für junge Menschen, damit sie ihre Zukunft planen können. Für Ältere, auch am Ende ihres Berufslebens. Starke Betriebsräte und Gewerkschaften, die darauf achten, dass die Interessen der Beschäftigten nicht zu kurz kommen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen! Gemeinsam!

• Für die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsplätzen!
• Für gebührenfreie Bildung, das Recht auf Qualifizierung – und mehr Schutz in der Arbeitslosenversicherung!
• Für eine starke Tarifbindung und mehr Demokratie im Betrieb!
• Für eine selbstbestimmte Arbeitszeit mit mehr Zeit für Familie!

Wir machen gute Arbeit mit Dir zusammen #GEMEINSAMGERECHT

Ortsverein ehrte langjährige Mitglieder
Der stellv. Vorsitzende Wolfgang Holst überreicht die Ehrenurkunden an  Klaus-Dieter Hoppe und Ingo Metzler.
Im Bild Ortsvereinsvorsitzender Reinhardt Friedrichs, Wolfgang Holst, Klaus-Dieter Hoppe und Ingo Metzler sowie Roland Thoms, sitzend  (v.l.)
Foto: Georg Wagner
Zu einer für alle Bürgerinnen und Bürger offenen Mitgliederversammlung des Ortsvereins Demmin hatte der SPD Ortsverein Demmin zum 20.04.17 eingeladen.  Der Vorsitzende Reinhardt Friedrichs begrüßte die Anwesenden und stellte den Ablauf der Veranstaltung vor. Auf derTagesordnung standen als Top drei Mitglieder des SPD Ortsvereins Demmin für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei  Deutschlands zur Ehrung an.
Falco Kraenz konnte aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen, aber Klaus-Dieter Hoppe und Ingo Metzler waren zur MItgliederversammlung  gekommen und nahmen unter dem Beifall der Anwesenden ihre von Sigmar Gabriel und Erwin Sellering unterschriebenen Ehrenurkunden entgegen.
Dazu erhielten beide die bronzene SPD-Nadel.
Das Gemeinde Leitbildgesetz und die Frage, "was bedeutet das für die Randgemeinden?" stand als weitererTop auf der Tagesordnung des SPD Ortsvereins, die zu diesem Thema in das Tannenrestaurant, Sandbergtannen 1, in Demmin eingeladen hatten. Als Referentin konnten die Demminer Genossinen und Genossen Martina Tegtmeier (MdL) und  Mitarbeiterin der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) deren Landesgeschäftsführerin sie seit 2010 ist, gewinnen.
Auf der Grundlage einer Selbsteinschätzung ihrer Zukunftsfähigkeit, so Martina Tegtmeier, sollen die Gemeinden des Landes zur Schaffung leistungsfähiger Strukturen bewogen werden. Dabei soll eine großzügige finanzielle Unterstützung die Akzeptanz von freiwilligen Zusammenschlüssen erhöhen. Um die Gemeinden bei der Selbsteinschätzung ihrer Zukunftsfähigkeit und bei hieran anschließenden Fusionsprozessen zu unterstützen, werden vom Land finanzierte Koordinatoren eingesetzt.
Die neuen Regelungen eröffneten nicht nur eine Chance, zu leistungsfähigen Gemeindestrukturen zu kommen, sondern sollen auch einen erfolgversprechenden Weg zur Entschuldung oder wenigstens Teilentschuldung gerade kleinerer Gemeinden darstellen. Das allerdings konnten weder der als Besucher anwesende Stellv. Bürgermeister von Sarow, Herr Holtmeier noch die Bürgermeisterin von Schönfeld, Sabine Dietrich nachvollziehen. Gerade die kleinen Gemeinden leiden unter einer immer ausuferenden Kreisumlage. Die Frage: "Was bedeutet das für die Randgemeinden?" wurde daher letztlich nur fragmentarisch beantwortet.
@wholst210417
Im Anschluss stellte der stellv. Vorsitzende Wolfgang Holst die von Guido Fröschke initiierte "Für´n Appel un Ei" Aktion für den 1. Mai vor, die auf der Vorstandssitzung der SPD Demmin am 16.März 2017 entwickelt wurde.
Foto: Reinhardt Friedrichs, Text: wholst 21.04.17                   (Zwei Mitglieder mit schwerer Erkältung setzten sich seperat, Danke an Ingo und Antje!)
Wir brauchen Dich für ein gerechteres Land. Unterstütze uns dabei.



Kreis SPD wählte neuen Vorstand
Nadine Julitz steht nun an der Spitze des SPD Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte. Natürlich mit einer super Mannschaft!
Danke an den alten Vorstand, allen voran Michael Stieber, der den Kreisvorstand nach 10 Jahren verließ!
Aus Demmin wurde Reinhardt Friedrichs, der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion im Stadtparlament der Hansestadt Demmin in den Kreisvorstand gewählt-
Es ist gut zu wissen, dass jetzt die junge Garde in den Vordergrund tritt und bereit ist, Verantwortung zu übernehmen. Das lässt für die Zukunft hoffen
Vielen Dank auch für den Besuch unserer Bundesfamilienministerin Manuele Schwesig!
Auf geht´s!
Auch 2017 Kandidatin für den Bundestag im Wahlbereich 17
Auf der Wahlkreiskonferenz für den Wahlkreis 17 am Freitag den 13. in Malchow wurde Jeannine Pflugradt zur Direktkandidatin für de SPD wiedergewählt. Für den  Ortsverein Demmin nahmen Reinhardt Friedrichs und Wolfgang Holst als Deligierte teil. Ein Glückstag für sie, wie sie sagte. Jeannine Pflugradt konnte sich gegen den Gegenkandidaten Thomas Noak durchsetzen.  
Sie bedankte sich nach  der Wahl bei allen, die sie gewählt hatten.
In ihrer 15 minütigen Vorstellungsrede berichtete sie zum einen von ihrer Arbeit im Bundestag und den einzelnen Ausschüssen. Jeannine Pflugradt sprach von ihrer bisherigen Arbeit und von ihren Plänen. Eine Herzensangelegenheit ist für sie die Abschaffung des Kooperationsverbotes zwischen Bund und Ländern in der Bildung. Der Bund, so führte sie aus, muss sich beteiligen, um jedem Kind optimale Bildungschancen zu ermöglichen. Mecklenburg-Vorpommern sei für sie persönlich das schönste Bundesland Deutschlands. Sie fühle sich ihrer Heimatstadt Neustrelitz, der Region, sowie insbesondere den Menschen hier sehr verbunden und kann sich nur sehr schwer vorstellen, eines Tages woanders zu leben.
Ihr Wahlkreis sei mit einer Gesamtfläche von fast 4.700 Quadratkilometern der größte Flächenwahlkreis in Deutschland. Gleichzeitig wäre er mit einer Bevölkerungsdichte von nur ca. 54 Einwohner je Quadratkilometer eine der am dünnsten besiedelten Landschaften der Republik (Gesamteinwohnerzahl: ca. 250.000).
Dies verursache zwar auch Probleme – wie in vielen Regionen Ostdeutschlands hätten auch die Kommunen in ihrem Wahlkreis mit der demografischen Entwicklung sowie der Abwanderung insbesondere von jungen Menschen zu kämpfen.
Trotzdem bedeute die geringe Bevölkerungsdichte gepaart mit der einzigartigen Natur, dass die Region ein Paradies für Erholungssuchende ist. Kaum ein Bundesland ziehe in gleichem Maße Touristen an.
wholst


Die SPD

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands steht wie keine andere Partei für Demokratie und Fortschritt. Ihre Politik orientiert sich an den Grundwerten „Freiheit“, „Gerechtigkeit“ und „Solidarität“.
Die SPD ist auch die traditionsreichste deutsche Partei. 2013 wurde sie 150 Jahre jung.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü